\n

Wunderbares Latex Abenteuer

17850Bilder473min Videos
986 Updates13884Empfehlungen

Wunderbares Latex Abenteuer - Latexkleidung Model Susan Wayland

Wunderbares Latex AbenteuerDie Sonne wollte an diesen Tag nicht so recht scheinen. Immer und immer wieder versuchte sie sich durch die dicke Wolkendecke zu kämpfen, um dann schließlich für einige wenige Minuten die kühle, klamme, regnerische Luft mit ihren Strahlen aufzuwärmen. Kälte, Spannung und Ungewissheit dennoch aber auch Vorfreude auf das was kommen mag fühlte ich, als ich mit meinen weißen Latexkleid und den engen weißen Latexstrümpfen den Eingang der Klamm betrat.

Wunderbares Latex AbenteuerRechts und links von mir drohnten Felsbrocken in die Höhe, ich hörte das Rauschen der Wassermassen. Es war neu und fremd für mich derartige Gründe zu betreten, aber ich nahm all meinen Mut zusammen und setzte den ersten Fuß auf die Treppe. Langsam nahm ich eine Treppe nach der anderen, ich wusste nicht wohin sie mich führen wird. Mit jeder weiteren Treppenstufe stiegen meine Zweifel an, aber auch gleich war ich gespannt und neugierig auf das was mich wohl hinter der nächsten Felswand erwarten würde. Ich wusste der Weg war richtig und einmal diesen eingeschlagen gab es kein zurück mehr für mich. Ich erhob meinen Kopf, strich mit zitternden Händen mein Latexkleid glatt, straffte noch einmal meine Strümpfe und beschloss meinen Weg durch die kühle Klamm zu genießen. Die bedrohlich wirkenden Felsvorsprünge konnten mir bald keine Angst mehr einjagen und auch die tobenden Wassermassen rückten in immer weitere Ferne. Konzentriert setzte ich einen Fuß nach den anderen, schritt die Stufen immer weiter hinauf, hindurch durch den Weg, der immer enger, kühler, nasser wurde. Dass Latex begann sich auch an die Kälte zu gewöhnen, anstatt seine restliche Wärme, die es noch durch die letzten Sonnenstrahlen gesammelte hatte abzugeben, lag es jetzt auch kühl auf meiner Haut, ich fröstelte.

Wunderbares Latex AbenteuerAn der engsten Stelle der Klamm angekommen hob ich meinen Kopf nach oben, plötzlich, für wenige Sekunden sah ich die Sonne die dunkle Wolkendecke aufbrechen. Ja, sie war da, ist da und war immer da gewesen, dort weit weit über mir auch wenn die dunklen Wolken sie gerade mit aller Macht verdrängen wollen.

Wunderbares Latex AbenteuerSo ging ich weiter durch die steinige dunkle Felsschlucht, ich begann ein Lied zu pfeifen, es kam mir einfach in den Sinn und so pfiff ich die Melodie und meine Latexbeine trugen mich weiter und weiter ohne, dass ich es merkte. Immer weit fort, hindurch durch die Enge und Kälte. Kaum merklich begann sich die Landschaft um mich herum zu verwandeln. Hier gab es Pflanzen die an der Felswand wuchsen, dort sang ein Vogel und es wurde heller. Das Licht begann intensiver zu leuchten, die Luft frischer zu schmecken, Ich atmete tief und frei und fühlte wie das Leben in mir neu erwachte. Das Bedrückende der Klamm begann ich hinter mir zu lassen, noch lag es wie ein Nebel in meinem Rücken, doch ich schaute nach vorn und dort sah ich es, ich erblickte Leben. Es regnete, war kalt, aber dennoch war überall Leben. Meine Schritte waren jetzt schwingend, fröhlich und das weiße Latex, dass durch meinen langen Weg in der Klamm so kühl und dreckig wurde, tankte die Wärme des Lichts auf. Meine kalte Haut wurde wieder wärmer, meine Augen leuchteten und ich blickte in die Natur. Das Leben, das ich sah, strahlte hell und klar.

Wunderbares Latex AbenteuerWas für ein aufregendes Abenteuer! Wäre das auch ohne Latex möglich gewesen? Ich weiß es nicht, sag du es mir und genieße diese einzigartige Latexserie und meinen Weg durch die Sigmund-Thun Klamm in Österreich!

Wunderbares Latex AbenteuerLatexdress & Strümpfe: Kunzmann

Susan Wayland

Updates aus Wunderbares Latex Abenteuer

  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer
  • Wunderbares Latex Abenteuer